Dem SELBST den Weg freigeben – Wie ‘Ich’ mir im Weg stehe

Unserem SELBST den Weg freigeben

Ich habe oft das Gefühl, dass ich alles unter Kontrolle habe. Das ich derjenige bin, der alles in meinem Leben zusammenhält. Meine Beziehungen, meine Arbeit, mein Zuhause, vielleicht sogar mich selbst. 
Dabei übernehme ich eine gewaltige Verantwortung! Verantwortung für mich selbst zu übernehmen ist gut und erlaubt mir, mein Leben selbstbestimmter und bewusster zu lenken und zu führen. Allerdings scheint es mir, als würde ich nur allzu oft einen riesigen Faktor in all dem ,Verantwortung übernehmen’ übersehen! 


Ich habe das Gefühl, das Ich es bin, der mich an diesen Ort gebracht hat, dahin wo ich jetzt gerade stehe. Mit allem was ich besitze und habe und bin. 
Aber dabei vergessen ich, dass ‚Ich‘ bloss die absolute Spitze eines gewaltigen Eisbergs bin!

Das was ich als mein bewusstes Ich wahrnehme, mit dem ich meinen Alltag bewältige und mit anderen Menschen und der Welt interagiere, Entscheidungen treffe etc. Kurz gesagt meine ‚Persönlichkeit‘ ist nur die allerletzte Finesse auf einem gewaltigen Apparat aus Bewusstsein. Mein ‚Ich‘ ist nur die Spitze eine Welle aus so unendliche vielen Faktoren und Verbindungen und Beziehungen von gegenseitiger, wechselwirkender Beeinflussung, dass ‚Ich‘ in dieser Gesamtheit zu einem winzigen Bestandteil zusammenschrumpfe. 


Wieviel trage ‚Ich‘ wirklich dazu bei, dass ich nun in dieser Wohnung wohne und dieser Arbeit nachgehe und in diese Beziehung bin? 
‚Ich‘ habe bloss die endgültigen, oberflächlichen Entscheidungen getroffen über das was das Leben an mich herangetragen hat. Mein Alltagsbewusstsein war nicht daran beteiligt, diese Wohnung zu bauen, meine Arbeit zu erfinden, noch daran, dass ich dieser anderen Person begegnet bin. Viel zu viele Faktoren waren im Spiel um diese einzigartige Situation herauszukristallisieren. ‚Ich‘ habe bloss eine sich stetig ändernde Situation mit gewaltiger Komplexität navigiert und fortlaufend die besten Entscheidungen getroffen.


Was will ich damit sagen?

Das ‘Ich’ ist isoliert vom lebendigen Geschehen

Dieses ‚Ich‘, dieses Alltagsbewusstsein, ist oft so komplett von den eigentlichen Vorgängen dieser Welt und dem Mysterium des Lebens abgeschnitten, dass es beginnt Verantwortung für Dinge übernehmen zu wollen, die ihm überhaupt nicht zustehen. Dann wird alles viel zu schwer, viel zu schuldig, viel zu kontrollierend. Das ‚Ich‘ fühlt sich isoliert, abgeschnitten, nicht verbunden.
Das ‚Ich‘ kann nicht verstehen, wie die Welt funktioniert, dazu ist diese viel zu komplex.


Im Circling stelle ich dieses ‚Ich‘ immer bewusst zur Seite. Dann verbinde ich mich mit der Ebene meines Erlebens, auf der ich in direktem Kontakt bin mit all dem was das Leben ist: Ausdruck und Energie! 
Wieviel Wertschätzung steht dem ‚Ich‘ des Mannes zu, der das Haus gebaut hat, in dem ich nun lebe? Auch er hat nur eine unglaublich komplexe Situation navigiert und Entscheidungen getroffen. Aber der Ausdruck und die Energie ist umgesetzt worden: Nun steht hier ein Haus. Und genau so haben wir durch den Ausdruck und die Energie von Millionen von Menschen das komplexe System der Natur um eine Schicht erweitert und die Technologie entwickelt. Das ‚Ich‘ eines Erfinders vor 300 Jahren mag sich überhaupt nicht ausgemalt haben, was seine Erfindungen durch andere aufgegriffen und weiterentwickelt für eine Zukunft für uns erschaffen haben.
Trotzdem ist es immer noch alles eins: der Ausdruck und die Energie der Natur!

Ich kann mein ‚Ich‘ zur Seite treten lassen und hinschauen, was den meine Energie und mein Ausdruck ist! Es ist alles schon da! Ich kann mich in diesen Zustand entspannen wo ich höchst aktiv passiv bin. Wo ich Nichts tue und in ständigem Ausdruck beteiligt bin. Dann kann ich zu dem werden was ich sowieso schon bin! Der pure individuelle Ausdruck von mir.

Ganzheit kommt durch den Ausgleich von ‘Ich’ und Selbst

Und auch ich habe eine Ebene, auf der ich bloss Ausdruck und Energie bin. Diese Ebene wird dann schlussendlich gefiltert durch mein ‚Ich‘ und so in die Welt hineingebracht. Das ‚Ich‘ ist aber nicht verantwortlich für diesen Ausdruck und die Energie, in dem Sinne dass ‚Ich‘ den Ausdruck und die Energie erschaffen muss; Es ist beides schon da!

Ich kann mein ‚Ich‘ zur Seite treten lassen und hinschauen, was den meine Energie und mein Ausdruck bereits ist! Es ist alles schon da! Ich kann mich in diesen Zustand entspannen wo ich höchst aktiv passiv bin. Wo ich Nichts tue und in ständigem Ausdruck beteiligt bin. Dann kann ich zu dem werden was ich sowieso schon bin! Der pure individuelle Ausdruck von mir. 
Und mein ‚Ich‘ kann lernen seinen kleinen, aber hoch geschätzten Platz einzunehmen um das Schauspiel, dass ich bereits bin zu dirigieren!

Ich hoffe ich sehe dich bald auf der Ebene des Ausdrucks!

Samuel Schüpbach leitet als Circling Facilitator seit 2018 Kurse und Workshops in der Schweiz. Seine Ausbildung bei Circling Europe umfassen zwei SAS Leadership & Embodiement Trainings, sowie das SAS Pro - Advanced Training. Seine Leitung ist dynamisch mit einer tiefen Präsenz und Neugier für die subtilen Ebenen der zwischenmenschlichen Beziehung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share This Post

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email