Das sagen Menschen,
die Circling erlebt haben:

Alexandra

„Was ich so speziell in Circling finde, ist das alles so natürlich passiert. Wir versuchen nicht absichtlich, uns zu heilen oder zu entwicklen, noch Freundschaften zu gewinnen. Und doch passiert es wie von selber: ohne Zwingen, ohne spezifisches Ziel wie in der Therapie, werden alte Verhaltensmuster erkannt und neue Wege ausprobiert, Blockaden gelöst. Tiefe, berührende Beziehungen werden möglich…“

Fabienne

„Circling bedeutet für mich intensive Achtsamkeit. Sich ganz bewusst mit dem Gegenüber auseinanderzusetzen und dabei trotzdem auf die eigenen Gefühle und Empfindungen achten.“

Heinz

„Seit dem ich mit dem Circling begonnen habe, habe ich ich mehr Zugang zu meinen Gefühlen und Emotionen. Kann diese klarer differenzieren und sogar im Körper verorten. Mir hilft dies um von meinen Mitmenschen als das wahrgenommen zu werden was ich wirklich bin, ohne Fassade oder Maske. Dies unterstützt tiefe die Verbindung mit Anderen und erfüllt meine Sehnsucht nach Authentizität und bedingungsloser Liebe.“

Hemma

„Für mich ist Circling einen (neue) Art der spirituellen Kommunikation. Wir erfahren und spüren uns und unserer Gegenüber auf eine besondere Art. diese Kommunikation geht tiefer und hinterlässt bei mir ein friedvolles Gefühl. Wunderschön!“

Julian

„Seit den Cicling Sessions bin ich ruhiger und habe einen besser einen Zugang zu (Verständnis für) meine/n eigenen Gefühle kultiviert. Die Gesprächskultur von Circling hat meiner Freundin und mir auch geholfen anders miteinander zu sprechen und einander besser zu verstehen. Ich habe begonnen darauf zu achten, was in mir passiert und begonnen das ehrlicher zu formulieren. 

Das ist eine tolle Veränderung in meinem Leben und ich bin gespannt, wie ich auf diesem Weg weiter gehen werde. Bis jetzt fühlt es sich neu und gut an. Auch die Kommunikation mit meiner Umwelt (Eltern, Freunde, Fremde) ist angenehmer als in den letzten Monaten (Jahren?).“

Mechtild

„Circling ist für mich Begegnung mit dem Wesen des anderen – auf ganz einfache Weise, nämlich mich wahrnehmen, den anderen wahrnehmen und mitteilen, was ist. Ich habe Circling sehr tiefgreifend erlebt: eine Begegnung mit dem Universum durch das Wunder in anderen Menschen.

Circling ist auch ganz richtungsweisend für mich selbst, weil mir andere mich anders zeigen, als ich mich schon kenne. Weil sie mir auf dem Weg weiterhelfen.“

Barblin

„Seit dem ich Circling kennengelernt habe, nunmehr seit 1,5 Jahren, erlebe ich ein neue Tiefe an Verbundenheit. Die Verbundenheit mit der Natur, Tieren und dem grossen Ganzen war bei mir vorher schon da, aber auch diese hat sich durch die Verbindung von Mensch zu Mensch, und letztlich zu mir selbst, noch vielfach intensiviert.

Ich durfte Wälle durchbrechen, die mich stets in Trennung hielten. Dinge sie sich meinem logischen Verstand komplett entzogen, vorgeburtliche Prägungen haben sich gezeigt, kollektive Themen und andere hinderliche Verhaltensweise durfte ich durch die Gruppe erkennen. 

Es fuehlt sich so an, als ob ich durch dieses einfache, wahre Miteinander in einen Persönlichkeitsentwickler gefallen wär. Einfach durch die blose Präsenz mit dem was IST. Unglaublich simpel! Und ich kann es mit jedem der da auch sein will unmittelbar erleben. 

Das Schönste für mich ist, gemeinsam in die tiefen Abgründe des menschlichen Daseins zu tauchen, um am Ende meist die Liebe darunter wiederzufinden!

Circling ist das Leben, unmittelbar, lebendig, lustig, traurig, roh, abgründig, friedlich, liebevoll, achtsam, spannend und immer wieder sehr überraschend!“

Tina

„Für mich war der Abend ein weiterer Schritt zu mir selbst und meinem sozialem Umfeld. Danke, dass ich dabei sein durfte.“ 

Philipp

„Obwohl ich keinerlei Erwartungen an den Circling-Abend stellte, war ich sehr neugierig darauf, da ich noch nie davon gehört hatte. Die Neugier wurde abgelöst durch ein Gefühl starken Vertrauens, als ich zu Beginn des Abends in die Runde blickte. Zwar waren viele vertraute Menschen da, doch es waren auch viele unbekannte Gesichter zugegen. Doch Heinz vermochte mit seiner ruhigen und ehrlichen Art sofort ein Gefühl der Zusammengehörigkeit zu erzeugen.

Was danach passierte, war für mich ganz und gar unerwartet: Die Kombination aus Achtsamkeit gegenüber mir selbst und dem Gegenüber resultierte in einem sich stetig weiterentwickelnden Kreislauf der Selbsterkenntnis. Der Ausdruck Circling begann für mich Sinn zu machen. Mir fielen Begriffe wie Resonanz, Feedback, Loop, Spiegelung oder Schatten ein. Doch vorwiegend spürte ich, wie das Vertrauen immer stärker anwuchs, vor allem auch zu den anderen TeilnehmerInnen, die ich vorher noch nicht gekannt hatte. Und ich sah meine Freunde und Verwandten von einer neuen Seite. Sie kamen mir für wenige Augenblicke sogar fremd vor. Dafür kam es mir für einige Momente vor, als ob ich die „Unbekannten“ Teilnehmer schon ewig gekannt hätte. Es fand also eine Art gleichzeitige Annäherung und Distanzierung zur Gruppe statt. Eine ausgleichende Wahrnehmung, die es ermöglichte, zum Schluss das „Geburtstagskind“ ebenfalls ausgeglichen wahr zu nehmen.

Auch wenn wir nur an der Oberfläche gekratzt haben: Circling hat mich berührt.“