Authentisch sein – Bedeutung und Training deines Selbstausdrucks

‚Sei einfach du selbst und der Rest ergibt sich von selbst!‘

Aber was ist eigentlich die Bedeutung des authentisch sein? Und wieso scheint es für manche viel leichter authentisch zu sein als für andere?

Welche tieferen, inneren Vorgänge stecken eigentlich hinter Authentizität vs. Anpassung?

Nachdem du diesen kurzen Artikel gelesen hast, wirst du verstehen, wieso du dich anpasst wo du eigentlich authentisch sein möchtest. Du wirst auch erfahren haben, was Authentizität möglich macht und wie du deinen authentischen Ausdruck trainieren kannst!

Was bedeutet es authentisch zu sein?

Authentisch zu sein bedeutet im Reinen mit mir selbst zu sein. Im authentischen sein brauche ich meine Gefühle, Gedanken und Reaktionen nicht zu verstecken oder zu verheimlichen, weil ich voll und ganz hinter der Art stehen kann, wie ich in der Welt bin.

Authentisch sein bedeutet, einer persönlichen Ansicht oder einem eigenen Impuls Ausdruck zu verleihen, unabhängig von den Konsequenzen, die dieser Ausdruck haben könnte.

Wenn ich Erwartungen von meiner Umwelt erfülle, oder mich in bestimmte sozialen Rollen bewege, obwohl ich mich dabei unwohl, eingeengt, unsicher etc. fühle, bin ich nicht in meiner Authentizität.

Mit Authentizität kommt auch eine gewisse Selbstsicherheit. Es ist weder die Selbstsicherheit über bestimmte Fähigkeiten, die ich habe, noch ist es eine Coolness, hinter der ich mich verstecke um nach Aussen sicher zu erscheinen.

Die authentische Selbstsicherheit ist ein Wissen auf Erfahrungsebene, dass ‚ich gut bin so wie ich bin!‘

Diese Sicherheit bringt eine Entspannung, eine Gelassenheit ins ganze Sein eines Menschen. Dadurch können sich auch seine/ihre Mitmenschen entspannen. 

Bei einem authentischen Menschen weiss man immer woran man ist! Was ich von einem authentischen Gegenüber höre überschneidet sich sich komplett mit dem was ich von dieser Person fühle. Somit bringt Authentizität auch die Möglichkeit des Vertrauens!

Woher kommt es, dass manche Menschen ganz leicht in ihrem authentischen Ausdruck sind, während andere sich ständig anzupassen versuchen?

Sich anpassen vs. Der eigenen Wahrheit folgen

Da wir als Menschen soziale Wesen sind und die Zugehörigkeit zu einer Gruppe für uns äußerst wichtig ist, navigieren wir ständig eine Gratwanderung zwischen unserem authentischen Ausdruck und der sicheren Verbindung zu anderen Menschen.

Gerade im Kindesalter ist die Erhaltung der sicheren Beziehung zu anderen Menschen – zu unseren Eltern – überlebenswichtig! Ohne soziale Bindung sterben wir. Das ist ein Urinstinkt von sozialen Lebewesen, den wir als Menschen somit auch haben.

Wenn also die Sicherheit der Beziehung zu unseren Bindungspersonen durch unsere Authentizität gefährdet ist, müssen wir als Kinder unseren authentischen Ausdruck hinten anstellen. Wir opfern sozusagen unsere Authentizität um die Beziehung zu erhalten. Wir passen uns an an die Anforderungen unserer Umwelt an und lernen, dass diese Anpassung Sicherheit bringt.

Diese zwei Pole – Authentizität und Beziehungserhaltung – navigieren wir aber nicht nur als Kinder, sondern auch später in unserem Leben. Zwar geht es später nicht mehr um das blanke Überleben, aber die Zugehörigkeit zur Gruppe spielt weiterhin eine wichtige Rolle in unserer Lebensgestaltung.

Wir können diese Balance zwischen Authentizität und Beziehungserhaltung wie in der folgenden Grafik darstellen:

Vor-Persönliche Ebene der Entwicklung

Die Entwicklung des Kindes spielt sich auf der Vor-Rationalen Ebene ab. Hier gibt es noch keine bewusste Kontrolle über die Vorgänge. Eine instinktive Intelligenz kontrolliert das Verhalten des Kindes.

Der authentische Ausdruck auf dieser Ebene ist das einfordern der Erfüllung von biologischen Bedürfnissen wie zum Beispiel Körperkontakt, Vertrauen, Liebe und Aufmerksamkeit.

Auf der anderen Seite steht die Erhaltung der Bindung zu den Eltern.

Wenn ein authentischer Impuls die Bindung zu den Eltern bedroht, wird dieser Impuls verdrängt.

Als Beispiel: Als Kind wird mein biologisches Bedürfnis nach Kontakt nicht erfüllt und ich beginne deshalb zu schreien. Das Bedürfnis in sich und das Schreien sind beides authentische Ausdrücke. Reagieren jetzt die Eltern auf mein Schreien aber ärgerlich oder ignorieren mich, lerne ich, dass das Bedürfnis und das Schreien die Beziehung zu meinen Eltern gefährdet. Ich lerne das Bedürfnis zu verstecken und von meinem authentischen Ausdruck weg zu gehen.

Das ist auch die Phase im Leben, wo Entwicklungstrauma entstehen können. Wenn du dazu mehr verstehen möchtest, könnte dich dieser Artikel (in Englisch) interessieren: What is Developmental Trauma?

Persönliche Ebene der Entwicklung

Später im Leben brauchen wir diese sichere Bindung nicht mehr. Wir können uns jetzt selber um uns kümmern und könnten auch ohne unsere Eltern überleben.

Hier wird dann die Beziehung als Verbindung wichtig. Gruppenzugehörigkeit sowie auch Social Ranking ist hier wichtig. Zu welcher Gruppe gehöre ich? Welchen Status habe ich im sozialen Gefüge? Darüber definiert sich ein grosser Anteil unseres individuellen Erlebens auf dieser Ebene.

Dem gegenüber steht die individuelle Autonomie. Der authentische Ausdruck auf dieser Ebene bezieht sich vor allem auf unseren persönlichen Ausdruck. Wie trete ich auf? Welchen Style habe ich? Mit wem assoziiere ich mich? Was denke ich über mich und die Welt?

Wenn meine Zugehörigkeit zu einer mir wichtigen Gruppe (zum Beispiel die coolen Jungs und Mädchen in der Schule) durch meinen authentischen Ausdruck bedroht wird, würde ich diese opfern um die soziale Anbindung zu erhalten.

Trans-Persönliche Ebene der Entwicklung

Auf der Ebene der Erwachsenen findet die Verbindung zu anderen ihren Ausdruck in der Intimität. Intimität bedeutet in diesem Sinne die Fähigkeit ein Gegenüber nicht auf deren Verhalten zu reduzieren, sondern sie/ihn als komplexes Wesen mit Mustern, inneren Konflikten und (hoffentlich) positiven Absichten sehen zu können.

Wir sind auf dieser Ebene abhängig von dieser Intimität, weil wir Gegenüber brauchen, die uns ebenfalls als dermassen komplexe Wesen wahrnehmen können. Ansonsten bleibt der authentische Impuls irgendwo auf der Strecke. Wir können dann nicht zufriedenstellend dem authentischen Impuls dieser Ebene folgen: der Selbst-Aktualisierung.

Selbst-Aktualisierung bedeutet, dass ich fähig bin zu erkennen, dass mein Verhalten konstant von mehreren Faktoren erschafft wird: meine vergangenen Erfahrungen, dem Umfeld in dem ich mich bewege und mein kreativer Umgang mit der Situation im Hier und Jetzt.

Hier bekommt die Authentizität nochmals eine andere Bedeutung! Wenn ich mein eigenes Verhalten beobachten und reflektieren kann, wird es mir möglich zu unterscheiden, welche Verhaltensweisen mehr aus Anpassungen in der Vergangenheit entspringen und welche aus dem Erwachsenen Sein im Jetzt kommen.

Diesem komplexen Thema der Trans-Persönlichen Entwicklungsstufe kann ich in diesem kurzen Artikel leider nicht gerecht werden. Es werden in Zukunft weitere Artikel kommen um dieses spannende Thema zu vertiefen!

Was bedeutet diese Entwicklung für die Authentizität?

Aus dem oben beschriebenen Verständnis lassen sich folgende Schlüsse ziehen:

  • Ob ich authentisch sein kann oder mich anpasse wird meistens unbewusst entschieden!
 
  • Als Erwachsene wird es uns möglich unser eigenes Verhalten zu beobachten. Somit können wir unsere Anpassungsverhalten erkennen und aktualisieren, d.h. der jetzige Situation entsprechend erneuern!

Wie werde ich authentischer?

Authentisch zu sein kann erlernt und trainiert werden!

Damit dies gelingen kann braucht es vor allem eine Möglichkeit, das eigene Verhalten zu reflektieren. Wir lernen bereits so früh in unserem Leben uns anzupassen und unsere eigene Authentizität – unsere Gefühle und Bedürfnisse – aufzugeben. So kann es sein, dass es dir im Alltag gar nicht auffällt, wo du dich anpasst und deine eigene Wahrheit zurücklässt.

Im Circling erschaffen wir einen idealen Raum um dein eigenes Verhalten bewusst beobachten zu können. Zudem erlaubt dir die Praktik direkt zu erleben, welchen Effekt es auf deine Mitmenschen hat, wenn du dich authentisch zeigst!

Denn die authentische Reaktion ist immer vorhanden! Unter all den erlernten Anpassungen und Strategien, die Beziehung zu sichern, findet sich immer noch der ursprüngliche authentische Impuls.

Und somit ist es auch möglich zu diesem ursprünglichen Impuls vorzudringen und diesen wieder ins Zentrum deines Erlebens zu stellen.

Gleichzeitig sollten bei diesem Prozess all die erlernten Muster der Anpassung mit einbezogen und wertschätzend erkannt und gehalten werden. Denn diese Strategien waren und sind sehr intelligente Anpassungen an unsere Umwelt!

 

Um authentischer zu werden braucht es:

Die Fähigkeit dein eigenes Erleben - Reaktionen, Gefühle, Haltungen - zu beobachten

Achtsamkeit zu trainieren um die eigene Erfahrung beobachten zu können, erlaubt es dir, dein authentisches Sein von Anpassungs-Strategien zu unterscheiden.

Wenn du dein Erleben beobachtest und mit anderen Menschen authentisch teilst, kannst du erforschen, was dein Verhalten / dein Sein bei ihnen auslöst. So können die Verbindungen zu anderen Menschen zum Spiegel für deine eigene Authentizität werden.

Im Circling gibt es dafür die Prinzipien ‚Staying at the Level of Sensations‘ und ‚Commitment to Connection‘
Mehr über die Circling-Prinzipien findest du hier: Die 5 Prinzipien des Circlings

Du kannst auch diese 3 genialen Achtsamkeit-Übungen ausprobieren: 3 Besten Achtsamkeit-Übungen für Paare und Gruppen

Den Mut dich verletzlich zu zeigen

Der authentische Ausdruck kann auch mal exponierend und verletzlich sein. Vielleicht hast du eine Meinung zu einem Thema, die keiner deiner Mitmenschen teilt. Dieser trotzdem zu teilen und treu zu bleiben braucht Mut.

Auch in einem Umfeld wie im Circling, wo der authentische Ausdruck explizit eingeladen wird, braucht es diese innere Überwindung, dich genau so zu zeigen, wie du gerade bist.

Damit trittst du ein in unbekanntes Gebiet. Du weisst noch nicht, wie die Mitmenschen darauf reagieren werden. Du kannst noch nicht wissen, wie diese Reaktionen für dich sein werden. Es braucht einen gewissen Vertrauensvorschuss um diese Erfahrung machen zu können!

Erkennen, wo die Anpassung überlebenswichtig war

Manchmal war die Anpassung in unserer Vergangenheit überlebenswichtig. Unsere Authentizität zu verdrängen hat uns dabei gute Dienste geleistet und eine sichere Bindung ermöglicht. Dieses Erleben aus der Vergangenheit steckt oftmals in unserem System fest und lässt sich nicht durch Willenskraft oder Überzeugung auflösen.


Hier braucht es meist andere Ansätze. Circling als sicherer Raum zum Erforschen der eigenen Authentizität bringt dich da sicher bereits weiter, als ein ausprobieren im Alltag. Für manche Anpassungsstrategien braucht es therapeutische Settings.

Ich kann dafür die Arbeit mit dem IFS und dem NARM System sehr empfehlen! In meinen Sessions biete ich eine Kombination von Circling, IFS und NARM an: Sessions mit Sam

Die Vorteile der Authentizität

Mehr Selbstvertrauen
Authentizität und Selbstvertrauen ist eine Engelsspirale. Ist mehr vom einen da, wird auch das andere leichter möglich. Authentisch sein zu können führt zur Entspannung in deinem System und somit auch in den Mitmenschen.

Dadurch reagieren die Mitmenschen generell positiver auf dich als wenn die Beziehung angespannt ist. Das positive Feedback führt wiederum zu mehr Selbstvertrauen, was noch mehr Authentizität ermöglicht.

Mehr Verbindung zu dir selbst
Durch Authentizität erhältst du eine tiefere Verbindung zu dir selbst. Auch hier ist es wieder eine Wechselwirkung. Authentizität kann ein Ergebnis davon sein, dass du dich besser kennenlernst und eine neue Beziehung mit deinem inneren Erleben aufbaust.

Sich in sicheren Räume im authentischen Ausdruck zu üben kann auf der anderen Seite eine immer tiefere Verbindung zu dir selbst ermöglichen.

Gleich wie beim Selbstvertrauen kann man auch bei der Verbindung mit sich selbst nicht genau sagen was zuerst kommt: Authentizität oder Selbstverbindung. Beides beeinflusst sich gegenseitig positiv.

Klarheit und Ausrichtung in deinem Leben
Authentisch zu sein bedeutet mit deinen eigenen inneren Werten verbunden zu sein. Wenn du dich authentisch zeigst, dann machst du deine Integrität in der Welt sichtbar. Somit bist du auch immer wie mehr verbunden mit deinen ganz eigenen Bedürfnissen, Wünschen und Zielen.

Durch deine positive Verbindung mit dir selbst, kannst du deinen Bedürfnissen und Zielen nachgehen, ohne diese versteckt oder indirekt erfüllen zu müssen.
In anderen Worten: Du weisst genau was du willst und brauchst und kannst dies direkt benennen und dafür einstehen!

Echte Kontakte und wahre Freunde
Dadurch, dass man bei dir als authentischer Mensch genau wissen kann, woran man ist, ist es sehr einfach zu sehen, ob eine Beziehung stimmt oder nicht.

Anstatt sich durch Rollen oder soziale Normen zu begegnen und sich auf der Oberfläche der Beziehung zu bewegen, kann man mit dir direkt in einen ehrlichen Kontakt kommen. Und entweder funktioniert die Beziehung oder die Zusammenarbeit, oder sie funktioniert nicht: Beides ist OK!

Es muss nichts vorgetäuscht oder vertuscht werden. Wenn die Beziehung authentisch funktioniert, kann man so tatsächliches Vertrauen zueinander aufbauen.
Wahre Freundschaften und echte Kontakte werden möglich!

Die Freiheit sich selbst zu sein

Authentizität ist die Freiheit dich selbst sein zu können!

Wenn dein System deinen authentischen Ausdruck wieder zuzulassen lernt und du für deine Integrität, Ehrlichkeit und Direktheit positives Feedback erhältst, bist du bereits in einer Engelsspirale hin zu immer mehr persönlicher Freiheit.

In der authentischen Ausrichtung wird es dir möglich, deine Bedürfnisse und Ziele immer leichter zu erreichen.

Zudem vertiefen sich gleichzeitig deine Beziehungen und echter, nährender Kontakt wird möglich!
Und eine Realisation beginnt in dich einzusinken: Du bist genau richtig so wie du bist! Du bist bereits gut, während du dich ständig weiterentwickelst!

 

Und falls du fast nicht glauben kannst, was ich hier beschreibe, dann komm an einen unserer Circling Workshops und tauche mit uns ins authentische Potential ein!

Ich würde mich freuen, dich da zu sehen!



Hast du Fragen, Anmerkungen, Gedanken dazu? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen!

Samuel Schüpbach leitet als Circling Facilitator seit 2018 Kurse und Workshops in der Schweiz. Seine Ausbildung bei Circling Europe umfassen zwei SAS Leadership & Embodiement Trainings, sowie das SAS Pro - Advanced Training. Seine Leitung ist dynamisch mit einer tiefen Präsenz und Neugier für die subtilen Ebenen der zwischenmenschlichen Beziehung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share This Post

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email